Green Jobs: Nachhaltige Berufsbilder mit Zukunft

Was hat in unserer Welt Zukunft? Letztlich das, was unserer Welt hilft. Unter „Green Jobs“ versteht man jene Berufe, die den ökologischen Fußabdruck reduzieren, die Umweltauswirkungen vermindern und die zum Erhalt sowie zur Wiederherstellung der Qualität unserer Umwelt beitragen.

Green Economy: Macht und Ohnmacht im neuen Wirtschaftswunder

Konsum wird nachhaltig. Wir kaufen nicht mehr, um zu besitzen, sondern wir teilen Wohnungen, Autos, Kameras und andere Gebrauchsgüter. Das große „Sharing“ hat begonnen – sharen, also teilen, lässt sich nahezu alles. Prominente üben Kritik, beispielsweise Hannes Jaenicke in seinem Buch „Die große Volksverarsche“, Medien berichten von der neuen Nachhaltigkeit, zum Beispiel die Brigitte-Woman in ihrer Mai-Ausgabe. Wir bekommen die Chance, uns an etwas ganz Großem zu beteiligen, beruflich wie privat. Einerseits. Andererseits stehen wir wie gelähmt da und fragen uns, wo bitte das Schlaraffenland sein soll, in dem Blumen und Jobs nachhaltig wachsen.

Vegetarischer Tagesplan

Solar und Recycling sind mittlerweile schon weit bekannt und akzeptiert. Nun unternehmen Städte und Kommunen einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Nachhaltigkeit: Vegetarisches Essen, und das an einem festen Tag der Woche.

Was haben Bremen, Iserlohn, Deggendorf, Schweinfurt, Wiesbaden, Juist, Münster, Düren, Mannheim und seit Mitte November auch Göttingen gemeinsam? Das neueste Ereignis, das diese Städte verbindet ist sicherlich die Tatsache, dass sie sich gemeinsam mit anderen Städten der Initiative „Veggi(e)-Day“ angeschlossen haben. Teilnehmer verpflichten sich, ab sofort einmal wöchentlich – soweit möglich – in den Kantinen und Mensen der Stadt ausschließlich (oder „als Schwerpunkt“) vegetarisches Essen anzubieten und darüber hinaus in der Stadt ansässige Unternehmen ebenfalls davon zu überzeugen, einen vegetarischen Tag pro Woche einzuhalten.

Der Weg ins Grüne

Der Ausstieg aus konventionellen Berufen heraus und in „grüne“ Unternehmen bzw. Berufsbilder mit dem Fokus auf „Nachhaltigkeit“ hinein ist inzwischen einfacher als oftmals angenommen. Nicht nur spezielle Studienplätze, Umschulungen oder spezialisierte Ausbildungen führen zum Ziel, sondern häufig auch einfach die Wahl des richtigen Arbeitgebers.

Lassen Consulting

NEU: Lassen Consulting bloggt!